Gedankenwelt
  Startseite
    Aktuell
    Vorgeschichte
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

https://myblog.de/hektikerin

Gratis bloggen bei
myblog.de





Letzte Woche war ziemlich stressig. Am Dienstag hatten wir Fachschaftssitzung. Ausnahmsweise waren zwei Studenten dazu gekommen um ein Problem an uns heranzutragen. An sich sehr lobenswert, wenn man auch mal die Meinung der Studierenschaft (von au?erhalb der Fachschaft) einholen kann. Leider ?u?erten die Beiden eher Kritik an unserer Arbeit. Naja konstruktive Kritik ist ja eigentlich auch wichtig, aber die Beiden bezeichneten unsere Arbeit bez?glich eines bestimmten Themas als ungen?gend, so dass ich mich irgendwie pers?nlich angegriffen f?hlte.
Es ging darum, dass wir die Ergebnisse einer Klausur am Donnerstag erhalten sollten und schon am darauffolgenden Donnerstag nachschreiben m?ssten. Die Fachschaft hatte nat?rlich versucht den Professor zu ?berreden den Termin zu verlegen, aber der hatte nicht mit sich reden lassen. Das war den beiden Studenten zu wenig. Als Konsequenz haben wir beschlossen einen Protestbrief von den Studierenden unterschreiben zu lassen und falls genug unterschreiben w?rden, w?rden wir den Brief an den Professor weiterleiten. Nur leider spaltete dieser Brief die Fachschaft, weil die eine H?lfte der Fachschaft Angst hatte dem Prof "an die Karre zu fahren" w?hrend die andere H?lfte mal endlich was tun wollte u.A.um mal ein Zeichen zu setzen, dass die Studierenden nicht alles mit sich machen lassen. Naja..im Nachhinein: es haben nicht genug unterschrieben und der Prof wird den Brief nie zu Gesicht bekommen. Ist nochmal gut gegangen..
9.4.05 23:25


Was meinen beruflichen Werdegang angeht (*lol* <--h?rt sich voll nach Bewerbung an..) hab ich 2003 mein Abitur an einem St?dtischen Gymnasium gemacht und studiere seit dem Wintersemester 03/04 Jura (Abschluss: Staatsexamen) und parallel dazu Wirtschaftsrecht (Abschluss: Bachelor).
Das erste Jahr hab ich fast nur mit Leuten aus meinem Bachelorstudiengang verbracht,weil wir seperate Arbeitsgemeinschaften haben und dadurch schlie?t man schnell Freundschaften innerhalb seines eigenen Studiengangs, obwohl man die gleichen Vorlesungen hat wie die Juristen. Dann kam aber die Erstsemesterwoche 2004, wo ich als Tutorin eine Erstsemestergruppe betreut habe. Dadurch hab ich dann viel mit den Leuten in der Fachschaft zu tun gehabt und schwupps war ich in der Fachschaft. Jetzt mach ich fast nur noch was mit den Juristen und habe meine Clique eigentlich komplett getauscht. Deshalb hab ich manchmal auch ein schlechtes Gewissen. Bei den diesj?hrigen Wahlen zum Fachschaftsrat und zum Studierendenparlamtent hab ich mich dann auch aufstellen lassen und bin jetzt bei beiden Gremien gew?hltes Mitglied. In der Fachschaft bin ich jetzt Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Veranstaltung. Das heisst ich bin zust?ndig f?r die Organisation der Partys. Au?erdem arbeite ich als Aushilfe in einer Tankstelle.
Wei? auch nicht wo ich meine freie Zeit noch hernehme, aber ich schaffe es trotzdem noch viel Fernsehen zu gucken, obwohl ich das eigentlich besser ein bisschen einschr?nken sollte..Naja so bin ich halt. Nobody is perfect!


9.4.05 23:15


Bis jetzt verl?uft unsere Beziehung eigentlich total harmonisch. Anfangs hatte ich noch Angst, dass er mich mehr liebt, als ich ihn, aber sp?testens als er auf ein Berufskolleg gewechselt hat um sein Fachabi nachzumachen und dort fast nur Frauen in der Klasse waren, hat sich das ge?ndert.
Andre sieht sehr gut aus (meine Meinung, wurde mir aber auch sch?n ?fterst best?tigt) und die M?dels waren total hinter ihm her. Ich hab immer Todes?ngste ausgestanden, wenn er mir erz?hlt hat, dass er mit den M?dels feiern geht. Ich hab das Gef?hl gehasst und war in dem einen Jahr ?fters mal total fertig, weil ich Angst hatte ihn zu verlieren. Zum Gl?ck ist diese Zeit jetzt vorbei. Er studiert jetzt Sozialwissenschaften und meine Eifersucht hat sich (obwohl er auch viel mit Frauen unternimmt) fast v?llig gelegt. Aber auch nur fast Sonst w?r er mir ja auch egal.. Was unserer Beziehung auch mal wieder gut getan hat, war die Erkenntnis f?r Andre, dass ich nicht selbstverst?ndlich bin. Letzten Herbst gab es n?mlich einen Kerl, der ziemlich hinter mir her war und mir auch ziemlich oft eindeutige SMS geschickt hat, obwohl er wusste, dass ich einen Freund habe und da nichts laufen wird. Naja, da wurde Andre dann pl?tzlich total anh?nglich und hat mir gesagt, dass er mich nicht verlieren will. Seitdem ist das in unserer Beziehung ziemlich ausgeglichen mit den Gef?hlen. Ich bin schon froh nicht mehr andauernd das Gef?hl haben zu m?ssen ihn ganz pl?tzlich zu verlieren. Naja ich liebe ihn auf jeden Fall total und das soll auch blo? so bleiben.
9.4.05 23:03


Der erste Eintrag..

Erstmal zur Einf?hrung..ich bin 21 Jahre alt, studiere Jura und bin seit dreieinhalb Jahren in einer festen Beziehung.
Zuerst die Story, wie Andre und ich zusammen gekommen sind..
Alles fing damit an,dass ich 1999 mit meiner Familie nach Griechenland gefahren bin. Dort hab ich eines sch?nen Tages (im Pool) Maren kennengelernt. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und Adressen ausgetauscht. Nach diesem Urlaub wurden wir Brieffreundinnen. Zuerst besuchten wir uns nur sporadisch..aber nach einiger Zeit wurde es immer regelm??iger. Im Sommer 2000 lernte ich dann ihre damalige Clique kennen. Zu diesem Zeitpunkt interessierte ich mich f?r ihren Exfreund Christopher. Vorher fragte ich jedoch erst Maren, ob es ihr etwas ausmachen w?rde, wenn ich etwas mit ihrem EX anfangen w?rde. Sie tolerierte es zumindest. In diesen Sommerferien hab ich also (in den Tagen, an denen ich bei ihr war)?fter Mal mit Christopher rumgeknutscht. War aber nur so ein " Ferienflirt".
Dann kam Silvester 2000/Neujahr 2001. M. und ich feierten bei einem ihrer Bekannten. An diesem Abend verstand ich mich ganz mit Andi..Ich hab ihn auch kurz gek?sst, aber das war max. 3 Sekunden und auch nur aus einer Sektlaune heraus. Aber das Wichtigste an diesem Abend war, dass ich Andr? kennengelernt hab. Ich sa? in der K?che und mir gegen?ber sa?en drei Kerle..
Einen von ihnen fand ich echt s?? und um nicht zu zeigen, dass er mir gef?llt, fragte ich ihn allgemein wie er und seine Freunde denn hei?en w?rden. Er hat sich und sie mir dann auch vorgestellt und ruckzuck kamen wir ins Gespr?ch. Er hatte mich anscheinend schoneinmal auf einer Feier im Sommer gesehen, aber leider konnte ich mich nicht daran erinnern, ihn auch schonmal gesehen zu haben. An diesem Abend haben wir uns echt lange und gut unterhalten und Handynummern ausgetauscht. Am ?bern?chsten Tag sind wir dann auch zusammen mit der Clique ins Kino gegangen. Den ganzen Abend im Kino hab ich versucht, ihn dazu zu bringen meine Hand zu halten. Das hat allerdings erst funktioniert, als Maren meinte, dass ich ja total kalte H?nde h?tte und ob Andr? sie nicht w?rmen k?nne. So haben wir dann doch noch H?ndchen gehalten.
Nach diesem Abend haben wir uns immer wieder nette und s??e SMS geschrieben. Gesehen haben wir uns allerdings erst im Februar.
Das war dann Karneval. Dort haben wir uns auch das erste Mal gek?sst. Wir haben dann auch ?ber das Thema Beziehung gesprochen, aber Andre war der Meinung, dass eine Fernbeziehung (100 km) nicht funktionieren w?rde. So blieb es dann dabei, dass wir uns zwar immer gek?sst haben, wenn wir uns gesehen haben, aber mehr ist daraus nicht geworden.
So ging das dann bis zu Marens Geburtstag(Mai). Wir haben reingefeiert. Um 12 Uhr hat Andre Maren gratuliert und war dann pl?tzlich verschwunden. Ich hab ihn auf Handy angerufen und ihm noch eine SMS geschickt. Nachdem er sich dann noch nicht gemeldet hat, hab ich es dann auch gelassen. So herrschte dann Funkstille. Im Sommer 2001 bin ich mit Maren zusammen in den Urlaub nach Calella gefahren. Als ich Postkaren geschrieben hab und noch eine ?ber hatte, hab ich spontan die Karte an Andre geschickt. 4 Wochen sp?ter (es waren noch Sommerferien) bekam ich dann pl?tzlich eine SMS von ihm (die Postkarten hatten alle so lange gebraucht). Ab diesem Zeitpunkt hatten wir wieder Kontakt. In der darauffolgenden Woche hab ich Maren besucht und wir waren gemeinsam auf einer Party, dort hab ich Andre dann das erste Mal wiedergesehen. Auf dieser Party hab ich eine Wette gegen ihn gewonnen und er musste mich ins Kino einladen. (eigentlich ging es nur darum wer bezahlt).Am n?chsten Tag sind wir dann zusammen ins Kino.Am Ende des Films haben wir uns dann das erste Mal wieder gek?sst. Danach haben wir uns wieder regelm??ig SMS geschrieben. Als ich dann im November meinen F?hrerschein gemacht hab und mit meinen Freunden ins Kino gefahren bin, hat mich dort ein Kerl angebaggert. Davon hab ich Andre dann in einer SMS berichtet und er meinte, dass ich sagen soll, ich sei vergeben. Daraufhin meinte ich: Dann musst du das aber auch sagen. Und seit diesem Zeitpunkt, dem 01.12.2001 sind wir zusammen.
So das war das Auf und Ab unseres Beziehungsanfangs..Beim n?chsten Mal dann mehr
9.4.05 20:57





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung